Via Iulia Augusta Kultursommer

Die Kunst der feinen Töne

Auch das lauteste Getöse großer Ideale darf uns nicht verwirren und nicht hindern, 
den einen leisen Ton zu hören, auf den alles ankommt.

(Werner Heisenberg, Physiker)

Wie entsteht dieser Klang, der unser Herz berührt, der uns tröstet und unsere hungrige Seele nährt? Ob im Orchester oder im Jazzensemble – stets kommt es neben der künstlerischen Virtuosität auf das gute Miteinander an. Auf das respektvolle Interagieren aller Beteiligten, MusikerInnen und DirigentIn, KomponistIn, SolistIn und Orchesterwart, und schließlich die Begegnung mit dem aufmerksamen Publikum. Wenn improvisierende MusikerInnen einander die musikalischen Ideen wie Bälle zuwerfen, erleben wir aus nächster Nähe das inspirierende Zusammenspiel, die Kunst der feinen Töne. Was man sieht und hört, muss nicht immer gefallen, auch die Miss- und Zwischentöne sind Teil des Ganzen, und „ein Gewitter ist ja auch nichts Neues“ (Otto Lechner).

Achtsames Hinhören, TAKTgefühl und ein gutes Ohr dafür, wie’s klingt ist nicht nur ein Thema der Musik. Gemeinsam mit den Künstler*innen beTONen wir, was uns wichtig ist: Respekt und Wertschätzung für Mensch, Natur und Kunst. Es ist der sorgsame Umgang mit der Welt, der jede Gemeinschaft im Innersten zusammenhält. Wir erleben nur leider allzuoft, dass Respektlosigkeit ein Macht- und Statusspiel ist. 

Der VIA Kultursommer 2021 ist eine Jubiläumsedition – zum 10. Mal gestaltet Helga Pöcheim ein Programm mit „Musik aus allen Richtungen“ in den VIA-Gemeinden Kötschach-Mauthen, Dellach im Gailtal und Oberdrauburg. Neun Konzerte an außergewöhnlichen Orten und eine Ausstellung stehen auf dem Programm. International agierende MusikerInnen spannen den Klangbogen von klassischen Orchesterwerken der großen alten Meister (Bach, Vivaldi, Beethoven) bis zur erfrischend vielfältigen Klangkunst unserer Tage.

In der Ausstellung Ortsklangzeichen nähert sich die Kärntner Künstlerin Bärbl Kopr dem Thema der Feinen Töne auf mehreren Ebenen der bildenden Kunst. 

Die faszinierende Schönheit unserer Natur vollendet das Klangerlebnis. Von der Burgruine bis zur Bergwiese setzen die Konzertorte – auch mit geführten Wanderungen – die Musik würdig in Szene, und umgekehrt.

In der Kooperation mit italienischen Konzertveranstaltern erwacht die Kulturachse zwischen Oberkärnten und der Carnia, entlang der alten Römerstraße Via Iulia Augusta, zu neuem Leben. 

Feiern Sie mit uns die Auferstehung von Kunst und Kultur. Erwarten Sie viel und lassen Sie sich überraschen!


Mag.a Helga Pöcheim und das VIA-Team 
Die Bürgermeister der VIA-Gemeinden 
Mag. (FH) Josef Zoppoth, Kötschach-Mauthen

Johannes Lenzhofer, Dellach i.G.
Stefan Brandstätter, Oberdrauburg