WIENER TSCHUSCHENKAPELLE

WIENER TSCHUSCHENKAPELLE

SAMSTAG 30. JULI  18.00 UHR

© Michael Winkelmann

Mitke Sarlandziev, Akkordeon
Maria Petrova, Percussions
Slavko Ninić, Gesang, Moderation, Gitarre
Jovan Torbica, Kontrabass
Hidan Mamudov, Klarinette, Saxophon, Gesang

Obstbaumschule Fruchttrieb, Kreuth 11 , Kötschach
Bei Regen im Rathaus Kötschach, Beginn 19.00 Uhr

Seit 30 Jahren sind die in Wien lebenden MusikerInnen Botschafter der Kulturen, insbesondere der Balkanländer. „Tschusch“, das ist die abfällige Schmähung, mit der in den sechziger Jahren die erste Welle der Gastarbeiter aus dem ehemaligen Jugoslawien in Österreich begrüßt wurde. Slavko Ninić hat sie im Sinne der subversiven Selbstermächtigung zum Markenzeichen seiner Band gemacht. Ihr Repertoire ist unerschöpflich: originell arrangierte traditionelle Lieder der Balkanländer, Serenaden des Mittelmeeres, bis hin zu experimentellem Gipsy-Jazz und viel selbst Komponiertes. Ihre Musik ist unerhört mitreißend, voller Vitalität und Lebensfreude.


KULTURLANDSCHAFT – Perspektiven 3


„Biotop Streuobstwiese – der gefährdete Garten Eden“
Leopold Feichtinger und Philipp Bodner

vor dem Konzert, Beginn 16.30 Uhr

Bei einem Spaziergang über die Streuobstwiese des Gastgebers Philipp Bodner erfahren wir viel Wissenswertes über diesen Tummelplatz der Artenvielfalt und die traditionelle Form des Obstanbaus in unserer bäuerlichen Kulturlandschaft. Auf Streuobstwiesen
stehen regionaltypische Sorten von großkronigen Obstbäumen locker und oft wie zufällig verstreut. Sie bieten mehr als 5.000 verschiedenen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum.       

Anschließend Verkostung von Streuobstprodukten des Biohofs „echt krass“ von Fam. Feichtinger in Krass bei Hermagor.